Die ArtBox – was genau ist das eigentlich?

Stelle dir zunächst einen klassischen Bilderrahmen vor. Du kannst dir einen Rahmen (die Leisten) aus Holz oder Aluminium aussuchen. Die Länge und Breite werden entsprechend der Größe des Bildes angepasst. Die Tiefe der Leisten beträgt wenige Zentimeter und das Passepartout ist meist ein rechteckiger Ausschnitt.

Einrahmung à la ArtBox

Doch wie können nun Gegenstände hinter Glas gebracht werden? Die Babyschühchen, das Geburtsarmband, der erste Strampler deines Nachwuchses? Oder die Gitarre, die du von deinem Opa geerbt hast? Vielleicht auch die Leine und das Halsbandes deines geliebten Vierbeiners?

Es ist so einfach wie genial: nicht nur die Länge und Breite der Leiten müssen variabel sein, sondern auch die Tiefe! Hier setzt meine Idee an. Die von mir entwickelten Rahmen sind mindestens 10 Zentimeter tief und bestehen in der Standardausführung aus Buchenholz. Meine ArtBox vermag daher auch Gegenstände aufzunehmen. Es gibt einige Varianten, die wir hier auf der Website auszugsweise vorstellen. Das „Live-Erlebnis“ bekommst du in meiner Galerie in Dülmen.